Direkt zum Inhalt

Heimat kämpft für CBD-Legalisierung in Bermuda

Der Import von Schweizer Hanfprodukten der Marke Heimat hat in Bermuda für einigen Wirbel gesorgt. Die Schweizer Hanf-Pioniere Koch & Gsell haben zusammen mit dem Import-Partner in Bermuda einen Rechtsstreit gewonnen, so dass die Schweizer CBD-Produkte nun legal in Bermuda verkauft werden können.

Im Sommer 2017 lancierte das Ostschweizer Unternehmen Koch & Gsell die weltweit erste industriell hergestellte Zigarette, die Tabak und CBD-Hanf enthält. Das Produkt sorgte international für Aufsehen. Koch & Gsell erhielt zahlreiche Anfragen von Interessenten aus der ganzen Welt, die das Produkt importieren wollten. Die komplexe und grösstenteils unklare Rechtslage beim Handel mit Hanfprodukten gestalteten diese Verhandlungen äusserst schwierig.

Die bermudischen Unternehmer Kwan Smith und Andre Marshall, Gründer der Firma Infinity Hemp Bermuda, konnten 2018 die nötigen Bewilligungen für den Import der Heimat CBD-Zigaretten organisieren. Die ersten Kartons der Hanf-Zigaretten wurden im Frühling 2018 von der Schweiz nach Bermuda geliefert und über diverse Verkaufsstellen vertrieben. Im Herbst 2018 beschlagnahmte die bermudische Polizei aber die importierten Heimat-Hanfprodukte.

Andre Marshall (links) und Kwan Smith (rechts) von Infinity Hemp Bermuda
Andre Marshall (links) und Kwan Smith (rechts) von Infinity Hemp Bermuda

Nach Ansicht von Infinity Hemp Bermuda und Koch & Gsell war die Beschlagnahmung widerrechtlich, da Bermuda Hanfprodukte mit einem CBD-Gehalt von 1 % nicht als Betäubungsmittel einstuft. Der gesetzliche Rahmen ist also demjenigen in der Schweiz sehr ähnlich. Infinity Hemp Bermuda beschritt mit Unterstützung von Koch & Gsell den Rechtsweg. Das Parlament von Bermuda behandelte die Frage nach der Legalität von Hanfprodukten während der Session Anfang November 2019 und kam zum Schluss, dass die Beschlagnahmung der Heimat-Hanfprodukte nicht gerechtfertigt war. David Burt, Premierminister von Bermuda, erläuterte, dass mit diesem Entscheid die unfaire Behandlung von Hanf-Unternehmern durch die bermudische Polizei unterbunden werde. Damit können ab sofort Heimat-Hanfprodukte wieder von der Schweiz nach Bermuda exportiert und verkauft werden.

Berichterstattung in Bermuda
House: Hemp legislation amended, The Royal Gazette, 6. November 2019

Chronologie der Ereignisse

Juli 2017  Das Schweizer Start-up Koch & Gsell lanciert die weltweit erste Tabak-Hanf-Zigarette und sorgt damit international für Aufsehen.

Januar 2018  Kwan Smith und Andre Marshall von der Firma Infinity Hemp Bermuda kontaktieren Koch & Gsell. Importverhandlungen für die Heimat CBD-Zigaretten beginnen.

März 2018  Erste Lieferung der Heimat Hanf-Zigaretten nach Bermuda.

Oktober 2018  Die bermudische Polizei beschlagnahmt die Heimat Hanf-Zigaretten. Infinity Hemp Bermuda führt zusammen mit Koch & Gsell einen Rechtsstreit, da nach Ansicht der Unternehmer die rechtlichen Rahmenbedingungen für den legalen Verkauf von Hanfprodukten eingehalten wurden.

November 2019  Das bermudische Parlament behandelt das Anliegen in seiner Session. Es kommt zum Schluss, dass die Beschlagnahmung nicht gerechtfertigt war und dass Hanfprodukte mit einem CBD-Gehalt von weniger als 1% legal in Bermuda verkauft werden können.

Roger Koch
Von Roger Koch
Mir gefällt Heimat!